Mein erster Auftritt . . .

Zurück

 

Irgendwie muss ich gestehn, . . . hab ich gewonnen,
denn . . . da hat mich doch tatsächlich ein Verein aufgenommen,

um Gedichte vorzutragen - zu präsentiern !
Ich dachte - naja - viel - hab ich ja nicht zu verliern . . .

 



01.

Mein erster Auftritt . . .

 . . als Showman - ist geglückt,
meine Gedichte haben die Gäste vollauf entzückt!
Glaub ich zumindest – der große Applaus war da,
und es wurde auch gelacht – wenn’s notwendig war . . .

 Zwischen den Ansprachen gab’s für mich die Zeit,
wenn Prominente gewechselt wurden – war ich bereit!
Ich war vom Veranstalter geladen – es hat gepasst,
ich hab auch vorher geübt – und ging ganz gefasst . . .

 Zuerst las ich solche, die vom Ernst des Lebens sprechen,
danach lustigeres, um die gespannte Lage zu brechen,
und dann ganz heiter, das aus Schmunzeln Lachen wird!
Und tatsächlich – ich wurde danach herzlichst gratuliert!

*

Ein Bügelbrett als Tisch – ich begann mit diesem Satz:
„Liebe Leute, hier sehen sie - meinen Arbeitsplatz!“
Aufgestellt hab ich das aber - der Sicherheit wegen,
es ist leicht sich festzuhalten - und Schriften aufzulegen . . .

 Meine Augen suchten geschriebenes – haben gelesen,
aber ohne aufstützen wär’s eine Katastrophe gewesen!
Ich suchte nach Luft, mir war kalt und heiß zugleich!
Langsam spürte ich auch – meine Knie werden weich . . .

*

Am Schluss bedankte ich mich bei all diesen Gästen,
gab auch noch eine lustige Draufgabe zum Besten,
Sie klatschten – als sei ich ein Star auf dieser Erde!
Aber ich weiß nicht – ob ich das noch einmal machen werde . . .


28. Januar 2003



. . und tatsächlich wurde ich wieder geladen,
ja wirklich - unser Musikverein wollte mich haben !
Ich solle Auftreten - mit irgendeinem Gedicht,
und WIEDER kam es mir . . . (ach, fürchte dich nicht!)
20. November 2004

02.

SOOO einfach - war's gar nicht,
hierfür ein passendes Gedicht,
so auf die schnelle zu erfinden!
Und irgendwie - mit Musik zu verbinden . . .
- um kräftigen Applaus!

Danke - unserem Musikverein Minihof - Liebau !

*

Ein Musikant - gibt nur einen Ton,
und deshalb sind’s bei die 30 schon!
Wir werden hören, was ihnen gelehrt,
denn dafür - gibt’s das Herbstkonzert . . .

 


Gleich lassen sie die Songs ertönen,
die Boxen werden betäubend dröhnen,
die Trompeten werden sanfte schwingen,
und das Schlagzeug - wird erklingen . . .

 


Die Klarinetten werden voll vibrieren,
der Mann am Hocker wird klavieren,
die Violiner hauen in die Tassen,
Der Gitarrist - wird uns was blasen,


Das Akkordeon wird lauthals flöten,
das Alphorn rasseln wie von nöten,
der Duddelsack die Knöpfe zupfen,
die Orgel - unsere Gänsehaut rupfen . . .

 


Die Flöter werden volle geigen,
der Bass wird uns das Tempo zeigen,
das Saxophon wird die Saiten schlagen,
und nur der Dirigent - darf sich beklagen . . .

*

Meine Lehrzeit - in Sachen Instrumente,
fand wohl den Anfang aber gleich das Ende!
Einst habe ich die Trommel probiert,
bis halt - die Blase der Sau explodiert . . .

 


Lassen wir uns überraschen, wie es klingt,
was uns unsere Kapelle heut so bringt.
Qualität für unser Ohr - in diesem Haus,
ich möchte bitten

eine Seite zurück, wenn du Fragen hast?
oder
zu den Seiten von Liebe und Träume?
oder
zurück zu den Kleinigkeiten Eingang?
oder
zurück zum Haupteingang?



Datenschutzerklärung
Eigene Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!